Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Antrag: Verteilung des Wochenblattes

Die Fraktion ÖDP/ZG beantragt hiermit, dass die Gemeinde Emskirchen die Verteilung des Wochenblattes einschließlich des Marktboten zukünftig so gestaltet, dass der Zugang für alle Bürger einheitlich ermöglicht wird.

Über die Firma TV Satzstudio wurde der Bevölkerung erstmals im Wochenblatt Nr. 9 mitgeteilt, dass sogenannte "Werbungsverweigerer" künftig das Wochenblatt nicht mehr zugestellt bekommen. Bürger*innen, welche die wöchentliche Briefkastenwerbung ablehnen, wird die Abholung im Rathaus oder der Onlinezugang angeboten. Alternativ wird angeboten, den Aufkleber auf dem Briefkasten zu entfernen. Der gesamte Vorgang ist aus unserer Sicht keineswegs zu akzeptieren.

Wir sehen hier eine Diskriminierung der Bürgen*innen, die sich gegen die Werbungsflut und für mehr Umweltschutz aussprechen. Es ist ökologisch nicht vertretbar, dass zur Erlangung des Wochenblattes die wöchentliche Überfrachtung des Briefkastens mit Werbematerial in Kauf genommen werden muss.

Wir fordern die Verwaltung auf, Konzeptvarianten für eine diskriminierungsfreie Verteilung des Wochenblattes zu erstellen. Letztendlich muss der Gemeinderat entscheiden, welchen Service die Gemeinde den Bürger*innen bei der Verteilung dieses Mitteilungsorgans bieten will.

Für die Fraktion der ÖDP/ZG

Johannes Maibom